Der Heimtrainer

Voller Mitleid auf den Gatten,
Blickt die Hausfrau wehmutsvoll,
Ach, wie breit ist doch sein Schatten,
Was er weder darf noch soll.

So kauft sie aus echter Regung,
Ein modernes Zimmerrad,
Und placiert es zur Bewegung
In das blaue Kachelbad.

"Aber nein", sagt er verdrießlich,
"Dort lässt mein Interesse nach,"
Und so einigt man sich schließlich,
Auf das Ehe-Schlafgemach.

Jetzt trainiert er beinah täglich,
Glücklich, wer ein Zweirad hat,
Seine Frau meint etwas kläglich:
"Training schon, doch nur ...anstatt?"